Bakumer Volleyball-Damen siegen gegen Oythe IV und Elsfleth

volleyballdamen2016

Ein starkes Team: Die Volleyballerinnen des SC Bakum

SC Bakum. Die ersten Damen des SC Bakum gewinnen zu Hause beide Spiele mit jeweils 3:2 und können sich damit auch gegen vermeidlich stärkere Gegner behaupten.

Von vielen als Überraschung des Tages gesehen, gewinnt der SC Bakum knapp aber verdient gegen den VfL Oythe IV. Spannender konnten es die Spielerinnen des SC Bakum für die vielen Fans im ersten Spiel des Tages wohl kaum machen. Es war durchgehend ein Spiel auf Augenhöhe. Keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen, bis auf eine Ausnahme im dritten Satz des Spieles. Der Vfl Oythe bügelte den SCB am Anfang des dritten Satzes mit 0:10 ab. Das wollte man sich vor den heimischen Fans nicht gefallen lassen und zogen bis auf ein 15:19 wieder heran, bis der Satz leider 26:28 an den VfL Oythe abgegeben werden musste. Insgesamt ein sehr gutes Spiel des SC Bakum mit vielen Highlights.

Im zweiten Spiel des Tages ging es dann um 18 Uhr gegen den Elsflether TB. Euphorisiert von dem ersten Spiel des Tages wollte man sich auch einen zweiten Sieg nicht nehmen lassen. Das einige Spielerinnen allerdings schon fünf Sätze in den Knochen hatten, ließ sich nicht von der Hand weisen. Die Energie war raus. Viele Fehler auf der Seite der Gäste ließen den SC Bakum oft in Führung gehen. Diese kleinen Vorsprünge konnten aber nicht ins Ziel gebracht werden, sodass die Sätze zwei und drei leider an die Damen des Elsflether TB gingen. Schlussendlich konnte sich der SC Bakum mit 3:2 in 5 hart umkämpften Sätzen durchsetzen. Insgesamt ein Spiel mit weniger Tempo und weniger Highlights, wie noch im ersten Spiel.

Trainerin Nicole Wieczorek sagte zu der Leistung ihrer Mannschaft: ,,Ich hoffe, dass der Knoten jetzt geplatzt ist. Meine Mannschaft hat es geschafft, sich aus dem Tief der letzten Spiele und der Rückstände in den Sätzen wieder rauszuziehen und nach vorne zu schauen. Das Ziel in den nächsten Spielen soll sein, nicht erst in Rückstand zu geraten um damit Kräfte zu sparen. Wir haben in dem ersten Spiel des Tages zu viel Kraft gelassen, sodass das zweite Spiel noch einmal spannend wurde. Insgesamt eine gute Mannschaftsleistung, zu der auch die starke Unterstützung der Bank und der Fans zählt. So kann es weitergehen!“

Am 4 Februar geht es dann zum Auswärtsspiel nach Löningen. Die Zeit muss genutzt werden, um die noch auftretenden Schwachpunkte, wie zu viele Aufschlagfehler, auszubessern.

Im Kader:
Ann-Marie Becker, Anna Brinker, Friederike Effenberger, Pia Espelage, Petra Eveslage, Lisa Hohnhorst, Louisa Kalkhoff, Viktoria Kalkhoff, Gesa Schuling und Verena Wübbelmann

Trainerin:
Nicole Wieczorek

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s