Spendenaufruf: Der Hochaltar. Ein Kleinod in unserer Kirche

Spendenaufruf Orgel & Hochaltar

Spendenaufruf Orgel & Hochaltar Zum Faltblatt

Katholische Kirchengemeinde Bakum. Die Kath. Pfarrgemeinde St. Johannes Baptist hat die Bevökerung zu Spenden für den Erhalt von Hochaltar und Orgel aufgerufen. Was den Hochaltar so wertvoll und einzigartig für Bakum macht, möchte ich gerne darstellen.

Das Retabel, der Bildaufsatz des ehemaligen Hochaltares, wurde 1908 in der Holzschnitzerei „Diederichts und Knoche“ in Rheda-Wiedenbrück erstellt. (Wiedenbrücker Schule). Es fällt auf, dass das Kunstwerk besonders fliligran gelungen ist. Dies wird deutlich durch die kunstvolle Anlage des gesamten Aufbaues wie auch durch die feinen Schnitzereien und die Details in den Figuren. Die sechs großen Bilder (2 aus der Geischichte Israels mit Moses, 2 aus dem Leben Jesu und zwei mit dem Pfarrpatron Johannes dem Täufer) waren so gelungen, dass die Handwerker dafür ausgezeicnet wurden.

Auch im oberen Teil ist der Aufsatz besonders eindrucksvoll mit fünf großen Figuren: Bonifatius, dem Bistumsheiligen Ludger, Gottvater mit seinem Sohn, zwei Engel, alles von Türmchen und Ranken umfasst. In der Mitte ist der Ausstellungsbaldachin für das Allerheiligste. Dieser Baldachin wird von einem Pelikan gekrönt, ein Sinnbild für Christus.

Normalerweise wird in der Advents- und Fastenzeit das Retabel zugeklappt. Wegen Schäden ist dies nicht möglich. Zu diesen Zeiten sind dann die Bilder mit Johannes dem Täufer zu sehen. Wie wertvoll unser Hochaltar ist, beweist auch, dass er 1:1 auf Glas gemalt im Treppenhaus des Museums Widenbrücker Schule zu sehen ist.

Aber nicht nur aus künstlerischen Gründen ist der Hochaltar unbedingt erhaltenswert. Schließlich war der Hochaltar bis zum zweiten Vatikanischen Konzil der zentrale kultische Ort der heiligen Messe. An ihm wurde die Eucharistie zelebriert. Im Tabernakel im Hochaltar wird auch heute noch das Allerheiligste aufbewahrt. Seit über 100 Jahren haben gläubige Bakumer Christen bei jeder Heiligen Messe ihren Blick und ihr Gebet auf ihn gerichtet.  (Die obigen Daten habe ich einer Information des Ortsauschuss Bakum unserer Pfarrei entnommen).

Die Kirchengemeinde hat mir Fotos zur Verfügung gestellt, die die aufwändigen Schnitzereien des Hochaltars zeigen. Beim genauen Hinsehen ist auch zu erkennen, wo Schäden am Hochaltar entstanden sind.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s